Cluvenhagen, 21. April:

Beim Rennen "Rotes Band von Greppin" wird Molly Malone vom rauhen Meer am kommenden Sonntag ihren Renneinstand geben. Die Generalprobe in Eilenburg an diesem Wochenende klappte bestens. Das Foto ihres knapp 19 Monate alten Schützlings schickten uns Uta und Peter Keller.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 19. April:

Ereignisreiche Tage erlebt unser N-Wurf. Gestern mit vier Wochen stand die erste, knapp 20minütige Autofahrt auf dem Programm. Zwar war nicht viel action im Spiel, nur ein wenig 'rumkutschiert werden mit mir am Steuer und Karin auf dem Rücksitz mit den Kleinen, aber es gefiel ihnen dennoch. Und heute gab es lieben Besuch, Hanna Hillers, Yvonne Gerlach und Walburga Schönborn erfreuten sich an den Schätzchen Rocky, Nicky und Pebbles und die sich an ihnen. Natürlich kamen auch Mama Enie sowie die Familienkumpel Kitty und Fanny nicht zu kurz. Im Garten habe ich einige Male auf den Auslöser gedrückt, im Nachfolgenden die Bilder unkommentiert. Alle Beteiligten wünschen allen Gästen auf dieser Homepage und allen Windhundfreunden frohe Ostertage!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 15. April:

Wir freuen uns sehr über die Entwicklung des N-Wurftrios, das am kommenden Donnerstag vier Wochen alt werden wird. Und wir freuen uns über das Interesse, das dieser Wurf bei Whippetfreunden gefunden hat. So waren die Kleinen schnell in liebevolle Hände versprochen. Wie aber geht's weiter? Und da kann ich zum dritten Mal schreiben "wir freuen uns", denn es ist angenehm, schon jetzt auf unsere kommenden beiden Zuchtvorhaben aufmerksam machen zu dürfen.

Volldampf voraus: Madam Brett

Da ist zunächst Madam Brett. Kitty, im letzten Jahr durch ihren am 28. Juli geborenen O-Wurf nicht im Renngeschehen aktiv, soll dafür in dieser Saison Gelegenheit bekommen, ihr Können auf der Bahn zu zeigen. Zwar ist sie primär eine Zuchthündin, aber dass sie auch auf der Bahn imponieren kann, zeigte sie bei ihren bisherigen sechs Rennen, von denen sie fünf gewann und einmal um 0,02 Sekunden geschlagen Zweite wurde. In der ersten Septemberhälfte rechnen wir mit ihrer Läufigkeit, hoffen, dass unser Liebling die EM in Gelsenkirchen noch bestreiten kann. Dann wird sie von einem Spitzenrüden gedeckt werden.

Schnell, schön und Anfang 2020 Mutterschaft im Visier: Gentildonna vom rauhen Meer

Genauso wie der P-Wurf von Kitty wird aber der R-Wurf von Gentildonna uns begeistern, da sind wir absolut sicher. "Donna" ist gerade läufig geworden, hat zumindest in Hildesheim noch einen überlegenen Triumph gestalten können. Mit der nächsten Hitze ist Ende Dezember/Anfang Januar zu rechnen, ein ausländischer Klasserenner wird dann ihr Partner sein. Mit uns sind Petra und Detlev Bentrup voller Erwartung!

Also: Zwei Projekte im Visier, für die Beantwortung weiterer Fragen sprechen Sie uns gern an!

Ach ja, beinahe nicht dran gedacht: Wem die Zeit bis zur Ankunft der Kitty-Welpen im November zu lang ist: Galileo vom rauhen Meer, Wurfbruder der Mutter (Gondola) unserer jetzigen Welpen, hat Mitte März im Crazy Runner's-Zwinger Nancy  gedeckt, die junge Dame ist trächtig. Züchterin mit viel Erfahrung, ansprechende Verbindung - einfach Kontakt aufnehmen!

zurück zum Anfang

Münster, 13. April:

275 Meter waren bei der Sprint-Trophy in Münster auf dem Sandparcours der heimlichen "Krimihauptstadt" Deutschlands zu absolvieren. Schwierige äußere Bedingungen durch eine dem Leistungssport abholde Wetterlage erschwerten die Durchführung, doch machten die Verantwortlichen das Beste daraus. Für mich wurden Erinnerungen an alte Zeiten auf der Rennbahn in Hamburg-Farmsen wach, wurde dort doch jeweils am 1. Mai ein 280m-Grasbahnrennen gezogen, ideale Vorbereitung für die terminlich nicht weit danach platzierte Deutsche Kurzstreckenmeisterschaft.

Danehill vom rauhen Meer; Foto: Monika Lindtner

Zum Abschneiden der beiden Starter vom rauhen Meer, beide im Besitzer von Detlev und Petra Bentrup. In der gemischten Seniorenklasse der Sprinter kam Danehill im Trial auf Platz drei in 19,11 Sekunden, Sieger Night Flash Lucky Star (18,80) vor Culann's Rainbow (18,85). Diese Rangfolge gab es auch im Endlauf mit den Zeiten 18,53, 18,92 und 18,925.

Ehrung der Sprinterrüden mit v.l. Denver, Coming Out, Barracuda, Imagine That, Quantero, Jack Sullivan; Foto: Gina Friesicke

Der niederländische Gast Denver (17,48) entschied das Rennen der Sprinterrüden für sich. Der mit 17,22 Sekunden Vorlaufschnellste Angel of North Coming Out (17,53) folgte auf Rang zwei vor Barracuda vom roten Schopf (17,67), Imagine That (NL, 17,81), Quantero vom Badenermoor (17,89) und Jack Sullivan vom rauhen Meer (17,94). In den Trials hatte "Jack" in 17,84 und 17,77 Sekunden zweimal als Zweiter das Ziel erreicht.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 11. April:

Für zwei Wochen ist sie mit ihren Eltern zu Besuch in Deutschland, unsere kleine Enkelin Laila Marelie, die am 1. Mai zwei Jahre alt werden wird. Mit der Mama, unserer Tochter Ronja Sarah, bereichtert sie unser Familienleben, Papa Axel erfüllt berufliche Verpflichtungen in München. Und Laila hat sich bestens mit den Whippies Fanny, Kitty und Enie angefreundet. Darf sogar mit Enies Genehmigung mit den kleinen Welpen kuscheln. Klar, dass wir bei unserem Vorhaben, heute mit drei Wochen die Schätzchen des N-Wurfes erstmals individuell zu fotografieren, auch Laila als Welpenkumpel engagiert haben. Auf den letzten Drücker, denn morgen geht's für das familäre Trio, aus dem Anfang Juli ein Quartett werden wird, was man Ronja Sarah schon gewaltig ansieht, zurück nach Peking.

Wir sind unverändert mit der Entwicklung der Kleinen bestens zufrieden. Ruhig, aber sehr sicher. Heute in einer Woche wird es dann planmäßig wie stets bei uns die erste Mini-Autotour geben. Und danach Leckerchen, denn die Assoziation zum Autofahren soll ja lebenslang positiv sein. Wir werden berichten... Jetzt aber zwei Bilder von den N-lingen, jeweils einmal allein und einmal mit Laila:

Neverland Rock ("Rocky")

++++++++++++++++++++++++

Nicky Nook ("Nicky")

++++++++++++++++++++++++

Nebraska Tornado ("Pebbles")


zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 10. April:

Jakkalberry vom rauhen Meer in voller Aktion

Die Rennranglisten 2018 der Whippets unter DWZRV-Patronat sind erschienen. Dabei nimmt bei den Sprinterrüden Jakkalberry vom rauhen Meer (Julia und Leif Bottke) Rang eins ein, Sechster ist sein Wurfbruder Jack Sullivan (Petra und Detlev Bentrup). Im Pendant der Hündinnen ist Gentildonna vom rauhen Meer (Petra und Detlev Bentrup) Vierte, auf Platz 13 rangiert ihre Zuchtgefährtin Ilsebill (Julia und Leif Bottke).

Wo ich bin ist oben: Galileo vom rauhen Meer

Rang drei im Reigen der besten A-Klasse-Rüden besetzt Galileo vom rauhen Meer (Dirk und René Engmann). Für Hobbie Noble vom rauhen Meer (Brian Esser), deren Übertritt in die Seniorenklasse bevorsteht, sprang bei den Hündinnen Rang elf heraus.

zurück zum Anfang

Hildesheim, 09. April:

Zum traditionellen Internationalen Frühlingsrennen hatte der WRV Niedersachsen am Sonntag nach Hildesheim eingeladen. Bei schönem Wetter und reibungsloser Organisation gab es einen gelungenen Auftakt ins Wettkampfjahr. Die drei Fotos der Ehrungen in der Bischofstadt machte Yvonne Gerlach. Am Tag zuvor in der Schau hatte Youngster Millowitsch vom rauhen Meer (Dirk und René Engmann) sich in der Offenen Klasse der Rüden (Richterin Judith Szanka/H) mit einem v2 überaus ehrenhaft geschlagen.

Oldtimerquartett mit (v.l.) Danehill, Harris, Latte Macchiato und Keep Smiling.

Ältester Starter vom rauhen Meer im Rennen war Danehill (Petra und Detlev Bentrup), der sich bei den Senioren auf dem 280m-Sandparcours um sportliche Meriten bewarb. Und das erfolgreich, denn der Siebenjährige gewann zunächst seinen Vorlauf in 19,73 Sekunden überlegen vor Harris of Dulmanian Stars (20,39), Crazy Runner's Matta Macchiato (20,71) und dessen Zuchtgefährten Keep Smiling (20,75). Auch im Finale hatte "Rocket" die Nase vorn. 19,58 Sekunden zeigte die Uhr vor Harris (20,50), Latta Macciato (20,58) und Keep Smiling (20,80). Ehrgeiz vor Charme: Die "Herren" hatten den "Damen" das Nachsehen gegeben! Wenn alles passend läuft, hat der Bentrup-Schützling beachtliches Potenzial, ist in kritischen Situationen aber recht sensibel. In seinem zweiten Seniorenjahr wird er jedoch den guten Eindruck von Hildesheim untermauern.

++++++++++++++++++++++++

In den anderen Whippetklassen ging es über 365 Meter. So bei den Sprinterinnen. Gentildonna (Petra und Detlev Bentrup) erwies sich im Fünferfeld als überlegene Athletin. Die Fünfjährige kam im Trial auf 24,04 Sekunden, war vor dem tschechischen Gast Cinpress Essence of Life (24,63), ihrer Zuchtgefährtin Feuernelke vom rauhen Meer (Barbara Gaffert, 24,98), Quantanamera vom Badenermoor (24,99) und Anna vom Meatloaf (25,01) im Ziel. Auch der Endlauf wurde eine sichere Donna-Beute. In 23,95 Sekunden blieb sie unter der 24-Sekunden-Barriere. Cinpress führte das Verfolgerquartett an (24,51), dahinter reihten sich Feuernelke (24,81), Anna (25,01) und Quantanamera (25,02) ein.

Stolz auf Position eins: Gentildonna! Daneben Cinpress, Feuernelke, Quantanamera und Anna.

Gentildonna überzeugte bei ihrem 19er Erstauftritt.  Sie wird bis zur Läufigkeit ihr Können auf der Rennbahn demonstrieren. Dann soll sie in der Zucht auf ähnlichem Niveau agieren. Ein internationaler Toprüde wird ihr Partner sein. Die Hitze wird etwa für Ende Mai erwartet. Ob Donna das auch so sieht, wird sich zeigen... Feuernelke schlug sich mit "Bronze" sehr ehrenhaft. Am 3. Mai wird sie sechs Jahre alt werden. Dann geht's für "Mayle" ab in die Seniorenklasse.

++++++++++++++++++++++++

Keine Zeiten gab's im Vorlauf der Hündinnen-Grundklasse. War aber nicht weiter tragisch, denn alle fünf Ladies hatten den Wettkampf einwandfrei absolviert. Dies mit der Rangfolge Storktown's Kind of Blue vor Crazy Candy Ready Go, Lu Ravi vom rauhen Meer (Dennis Massaro), Lara und Crazy Runner's Ondra. Im Finale setzte sich Crazy Candy (24,89) knapp vor Lu Ravi (24,98), Kind of Blue (25,10), Ondra (27,58) und Lara (28,00) durch. "Lu" hatte einen soliden Saisoneinstand, wird sich im Verlauf der Saison weiter steigern. Lu Ravi's Besitzer schickten uns die Finalfotos.

Auf der Zielgeraden im Endlauf, oben v.l. Lu Ravi, Kind of Blue, Crazy Candy, unten Crazy Candy vor Lu Ravi.


++++++++++++++++++++++++

Im Vorlauf der Sprinter kam Jack Sullivan (Petra und Detlev Bentrup) als Zweiter hinter Ivanhoe Globe Glass (CZ, 23,99) ins Ziel (24,04), doch habe er kein einwandfreies Rennen gehabt, so die Besitzer. Ursache dafür: Iglesias Globe Glass (CZ), der disqualifiziert wurde.

Der deutsche Vertreter eingerahmt von tschechischen Gästen, v.l. Like It, Ivanhoe, Jack Sullivan, Tassadar.

Das Finale sah "Jack" auf dem Bronzeplatz (23,83), vor ihm der Favorit Like It Bohemia Snap Dog (23,51) und dessen Sohn Ivanhoe Globe Glass (23,77). Hinter diesem Trio kam Dévaj 1976 Tassadar (23,91) auf Platz vier. Jack Sullivan machte aus der Situation das Beste, doch sei ihm nach der Attacke des Kontrahenten im Trial, so die Besitzer, etwas der Schneid genommen worden. Er wird aber in seiner Vierjährigensaison noch genügend Gelegenheit bekommen, auf sich aufmerksam zu machen.

++++++++++++++++++++++++

Seinen A-Klasseneinstieg gab Lucas Cranach vom rauhen Meer (Maurice Latuske). Der Verbandsrennsieger/Gk des vergangenen Jahres kam in der gemischten Konkurrenz im ersten Vorlauf auf Rang drei (24,90) vor Dévaj 1976 Zinbe (25,16). Es gewann Quintanera vom Badenermoor (24,68) vor Anna-Marie vom Meatloaf (24,88). Als Dritter (25,09) im zweiten Durchgang hatte "Lucas" den Einzug ins Finale verpasst. Er muss sich steigern, um in dieser Klasse Akzente setzen zu können, wird dies nach meiner Einschätzung aber durchaus leisten können.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 05. April:

Kirsten Schäfer hat uns drei Bilder einer gemeinsamen Feier ihrer mit den Massow-Schützlingen geschickt und schrieb dazu: "Herzliche Grüße aus dem frühlingshaften Beelitz  - gestern hatte Efflorescos Jovian zu seinem Geburtstag nach Beelitz eine bunte Truppe “vom rauhen Meer” eingeladen und alle, alle kamen... oder besser waren eben ohnehin schon da. Und so grüßen in Erwartung der Festtagswürstchen Jovian, Brahms, Obi, Mick und Usti. Dass Obi ein wenig aussen sitzt, ist keine Wertung, er ist sonst immer im Mittelpunkt des Geschehens und versteht es bestens, sich zu behaupten: Ein fröhlicher kleiner Kerl, der alle (!) Herzen im Sturm erobert..."

Obi, das ist im Übrigen Oberbootsmann vom rauhen Meer, Ende März acht Monate alt geworden. Für ihn und seine Kumpel stand Simone Massow sichtbar im Mittelpunkt, sie hatte die Lechereien parat...

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 04. April:

Hanna Hillers zu Besuch bei ihrer Enie, den Welpen und uns, alle bester Laune! Da habe ich außerplanmäßig einige Male auf den Auslöser gedrückt. Zwei Wochen sind die Schätzchen heute alt, angesichts prall gefüllter Milchbar top dabei! "Die Bäuche werden immer dicker", konstatierte Hanna zufrieden.

Rocky und Pebbles

Das Trio relaxt

"Coole Socke" Rocky

Pebbles und Rocky im Land der Träume

Rocky und Pebbles haben sich, Nicky hat Mama

Pebbles, nimm' die Zunge 'rein!

Jetzt relaxen alle Hauptdarsteller gemeinsam, v.l. Nicky, Rocky, Pebbles und Mama Enie

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 30. März:

"Na gut, aber beeilt Euch!" Großzügig gab Gondola vom rauhen Meer die Genehmigung, dass wir ihre drei Schätzchen fotografieren durften. Die beiden selbsternannten "Großmütter" Karin und Hanna nahmen das Trio auf der Bank neben unserem Hauseingang stolz auf den Schoß, von links sind zu sehen die Mädchen "Nicky" und "Pebbles", rechts "Rocky" als Vertreter der Männlichkeit.

Sie haben sich bestens entwickelt, die heute neun Tage alten N-linge Nicky Nook, Nebraska Tornado und Neverland Rock vom rauhen Meer. Und da man zu dritt an der Milchbar nahezu freie Auswahl hat, sehen sie entsprechend proper aus. Was uns auch wichtig ist: Sie wirken nie hektisch, haben aber mit Enie auch eine souveräne Mama. Am 11. April werden sie drei Wochen alt werden, dann gibt's wie versprochen die ersten individuellen Bilder.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 21. März:

Jubilate! Unser N-Wurf ist da!

Großer Jubel in der letzten Nacht: Der N-Wurf ist heute angekommen! "An Bord" sind zwei Hündinnen und ein Rüde. Zwei/drei Tage eher als erwartet hatte es das Trio eilig, sich zu präsentieren! Das Wichtigste: Alle Schätzchen sind quietschfidel und wohlauf! Mama "Enie" erledigt ihren Part umsichtig und, vor allem angesichts der Tatsache, dass sie Erstgebärende ist, sehr instinktsicher.  Wir sind so froh, gratulieren vor allem Enie und Papa "Bobby"!

Das obige Bild ist das erste von Mama und Kindern. Es schien unmöglich, alle vier so abzulichten, dass die Sprösslinge auch zu sehen sind. Enie ließ sich nicht dazu bewegen, mehr preiszugeben. Bis ich die Idee mit dam Harzerkäse hatte, eine Lieblingsspeise von unseren Hunden und mir, vor allem, wenn er einige Tage nicht im, sondern neben dem Kühlschrank lag. Also setzte sich Karin (Und es kostet sie Überwindung, den Käse überhaupt nur anzufassen) hinten aufs Bett und hielt Enie eine Rolle Harzer hin. Sofort stellte sich der Erfolg ein. Die Mama "öffnete sich", erhielt die Leckerei und ich konnte ein Foto machen, auf dem der Nachwuchs etwas besser zu sehen ist.

Jetzt hieß es warten! Nach einer knappen Stunde signalisierte Enie: "Ich muss Pipi!" Und als das Duo Karin/Gondola Richtung Garten abmarschiert war, konnte ich auf die Schnelle ein Foto des Welpentrios solo schießen! Zu sehen sind von links die Hündin Nebraska Tornado vom rauhen Meer (kam als Zweite), der Rüde Neverland Rock vom rauhen Meer (erschien als Erster) und die Hündin Nicky Nook vom rauhen Meer (ließ vornehm den Geschwistern den Vortritt)!

Zweimal schwarz mit weißen Abzeichen, einmal ein weiß/roter Schecke, so zeigen sie sich ihrer Umgebung. Wie sich "Pebbles", "Rocky" und "Nicky" weiter entwickeln, darüber informieren wir, wenn sie drei Wochen alt sind. Dann werden wir auch die ersten individuellen Bilder des Trios publizieren.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 14. März:

So richtig Stimmung kommt nicht auf, wenn man das trostlose Wetter sieht! Auch nicht bei Venia Legendi vom rauhen Meer, die im kommenden Monat zehn Jahre alt werden wird. Brian Esser schickte uns die Bilder seiner "Lotte".

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 12. März:

Sieben Jahre alt wird unser D-Wurf heute. Familie Brüggen schickte uns Bilder der Geburtstagsfeier, bei der es für Doctor Dino vom rauhen Meer und seine Familienkumpel Leckeres vom Hundefutterwagen auf dem Markt gab. Brüggens lassen auch Dinos Geschwister und deren Besitzer herzlich grüßen, und natürlich schließen wir uns der Gratulation an.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 04. März:

"Frauchen" Rachel Klara bei der Lehrerfortbildung, "Herrchen" Sebastian im Skikurzurlaub, da ist Ottilie vom rauhen Meer für einige Tage bei uns. Mama Madam Brett ist zufrieden. "Frida" und "Kitty" freuen sich beide auf Donnerstag, dann können sie wie allwöchentlich bei uns am See wieder mit den Bentrup-Schützlingen, darunter Fridas Schwester Ombra, toben.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 01. März:

Dies und das...

Noch etwas mehr als drei Wochen, so alles planmäßig verläuft, dann werden die Sprösslinge von Winsome Yankees Eoin und Gondola vom rauhen Meer das Licht der Welt erblicken. Gestern haben wir ein gemütliches halbes Stündchen damit verbracht, eine vorläufige Auswahl zu treffen und jeweils acht Hündinnen- und Rüdennamen ausgewählt. "Enie" meinte, der eine oder andere Name sei etwas gewöhnungsbedürftig, aber insgesamt sei sie zufrieden...


Gewöhnungsbedürftig war für sie offensichtlich auch, dass ich sie in meinem Arbeitszimmer abgelichtet habe. In dem Bett hinter Elektronik und Schreibtisch wird Karin wie stets im Zusammenhang mit Welpengeburten die letzten zwei Wochen vor der Niederkunft nächtigen, für Enie ist es dann ein Wunschkonzert: Entweder zusammen mit Karin im Bett kuscheln, oder sich schon 'mal präventiv an die neben dem Bett stehende Wurfkiste (aktuell ins Haus geholt) gewöhnen. Tagsüber besetzt Enie, die das Bild gemeinsam mit Fanny zeigt, ohnehin zumeist seit Ankunft in unserer Familie nach dem Deckakt das Bett, wenn Karin und/oder ich im Raum zu tun haben. In der Regel ist Kitty dann die Dritte im Bunde. In jedem Fall warten wir schon sehnsüchtig auf den Nachwuchs. Vorfreude ist bei uns vielleicht nicht die größte Freude, wie ein Bonmot unterstellt, aber doch eine große...

++++++++++++++++++++

Apropos Kitty: Unsere Madam Brett hat ihr letztes Rennen Ende August 2017 in Hamburg gelaufen, als sie das Deutsche Derby nach spannendem Duell gegen ihre gleichwertige Schwester Never Stop Dreaming gewann. Das Foto zeigt die beiden Klasseathletinnen in der Elbmetropole "on tour". Im letzten Jahr wurde sie kurz vor der Deutschen Kurzstreckenmeisterschaft läufig. Und da sie im Januar 2017 von einem aggressiven Hund fest totgebissen worden war (Nur eine erfolgreiche Not-OP von Dr. Piehler in Fischerhude rettete ihr das Leben! Der tiefste Zahn der Aggressorin war bis einen Millimeter vor die Lunge gedrungen!), war es für Karin unabdingbar, dass Kitty gedeckt werden würde. So ist das wertvolle Blut dieser tollen jungen Dame gesichert, Karin formulierte: "Kitty ist für uns ein geliebtes Familienmitglied. Darüberhinaus ist sie eine Zuchthündin, die auch Rennen läuft, nicht eine Rennhündin, mit der auch 'mal gezogen wird."

Unlängst war Kitty läufig. Zur KSM in Landstuhl wäre sie schon wieder einsatzbereit, doch dann sind die N-Wurf-Welpen von Gondola sieben Wochen alt. Da wollen wir uns auf das Wesentliche konzentrieren, und das werden die kleinen Schätzchen sein! So soll Kitty ihr "Renncomeback" nach knapp 21monatiger Pause am 1. Juni im Union-Rennen in Hamburg feiern. Dort herrscht seit Jahrzehnten eine nicht nur für uns angenehme Atmosphäre bei guter Organisation. Wir freuen uns schon: Mit "wir" ist die Hauptdarstellerin natürlich auch gemeint! Und es soll auch kein Geheimnis sein, dass Kitty, wenn sie gegen Ende des Jahres wieder läufig werden wird, in Vorbereitung ihres zweiten Wurfes erneut einen Liebhaber aufsuchen wird...

++++++++++++++++++++

Je nach deren Zyklus könnte Kitty in der Hansestadt Anfang Juni auch auf Jessie Dixon treffen, die ebenfalls auf diesem Leistungsniveau rennt. Die Siegerin der EM-Revanche 2017 in Gelsenkirchen hat in den letzten Tagen bei uns für Gesprächsstoff gesorgt. Wir haben "Jessie", geboren im Oktober 2014, als Welpen aus den Niederlanden importiert. Sie blieb zunächst bei uns, um sich im Hinblick auf späteren Zuchteinsatz in unserer Familie einzuleben. Nach fünf Monaten wurde sie planmäßig Familienmitglied bei Sabine Bassimir, wobei die Hündin dann Gemeinschaftseigentum von Karin und Sabine war und ist. Schockiert waren wir, als wir die Kleine bald nach Ankunft auf den Myostatin-Gendefekt untersuchen ließen und erfuhren, dass sie Trägerin ist. Da ich persönlich diesen Defekt, der sich exakt "nach Mendel" vererbt, für beherrschbar halte, ließen wir Jessie ankören. Mit Sabine vereinbarten wir, dass die Hündin im Herbst 2019 gedeckt werden solle. Karin war von Anfang an skeptisch: "Vom rauhen Meer hatte noch nie einen Myostatinträger, weder Elterntier noch Welpe, das soll auch so bleiben", postulierte sie. Letztlich gab sie aber nach, ich suchte auch schon den Deckrüden aus und machte mit dessen Besitzer alles klar.

Zwei Klasseathletinnen: Madam Brett (l) und Jessie Dixon (r).

Als Karin vor einigen Tagen zu mir kam und erzählte, sie hätte erfahren, dass die Züchter Petra und Frank Neiling ungeachtet einer vorliegenden Genehmigung mit ihrer Klasserennerin "Jivi" keinen Wurf machen würden (Diese ist auch Trägerin, womit Neilings, wie wir im Fall Jessie, auch immer offen umgingen und umgehen), und sie diese als sehr verantwortungsbewusst lobte, schwante mir schon, worauf sie hinauswolle. Sie können es sich denken: Karin insistierte so lange, bis wir übereinkamen, dass auch mit Jessie kein Wurf gemacht werden wird. Karin: "Abgesehen von meiner Einstellung zu Regeln, die eingehalten werden sollen, ziehen wir doch Würfe (neben Unterbringung des jeweiligen Welpen in einem liebevollen Zuhause, was ohnehin selbstverständliches Ziel ist), damit wir die Kleinen später auf der Rennbahn sehen. Was ist, wenn das Interesse beim betreffenden Klientel nicht da ist, im ungünstigen Fall sogar deutlich mehr als die Hälfte der Kleinen Träger sind! Eventuell ein ganzer Wurf im Haushalt und nicht auf der Bahn - das kann nicht unser Ziel sein!"

Mittlerweile finde ich es zwar immer noch schade, weil Jessie erste Klasse verkörpert. Doch Karins Argumentation ist nachvollziehbar, die absolute "Myostatin-Abstinenz" des Zwingers vom rauhen Meer bleibt erhalten. Also drücken wir die Daumen, dass Jessie, die mit Sabine eine erfahrene Partnerin in der Rennvorbereitung hat, dann eben auf der Rennbahn weiter ihr Vermögen demonstrieren wird...

++++++++++++++++++++

Noch einmal zu Kitty: Deren am 28. Juli geborener O-Wurf wurde gestern sieben Monate alt. Die vier jungen Herren und drei Damen machen sich, wie wir von den jeweiligen Besitzern im In- und Ausland regelmäßig erfahren, ausgezeichnet. Da die dazwischenliegende Entfernung nicht groß ist, treffen sich Ottilie (genannt Frida, im Besitz unserer nur zweieinhalb Kilometer von uns entfernt wohnenden Tochter Rachel Klara) und ihre Wurfschwester Ombra Veneziana ("Ombra") im Besitz von Familie Bentrup, einmal die Woche bei uns im Dorf am See zum Toben. Da Bentrups auch ihre erwachsenen Whippies mitbringen und dazu Mutter Kitty auf das einwandfreie Benehmen ihrer Töchter achtet (scherzhaft ausgedrückt), gibt es immer eine begeisternde Toberei (hoch, 'runter, links, rechts, durch Sand und Heide, über Gras...). Den Zuschauern macht das Beobachten genausoviel Spaß wie den Akteuren die Rennerei...

++++++++++++++++++++

Ich habe der Erinnerung nach noch nie im Vorfeld von Jahreshauptversammlungen des DWZRV zu irgendwelchen Anträgen auf dieser Hp Stellung bezogen, das will ich auch in diesem Jahr nicht. Aber eines möchte ich doch loswerden: Wir freuen uns, dass entgegen ihren ursprünglichen Intentionen Marion vom Lehn sich doch bereit erklärt hat, auch künftig für das Amt der Zuchtbuchführerin zur Verfügung zu stehen. Aus unserer Sicht eine sehr gute Nachricht, vor allem für die Züchter im DWZRV! Da dürfte die Bestätigung bei der JHV nur Formsache sein!

++++++++++++++++++++


Zum Schluss dieser Zeilen noch eine kleine Empfehlung: Hanne Dietrich aus Franken, Besitzerin der Whippiedamen Whortleberry und Hurry Harriet vom rauhen Meer, wies mich bei unserem letzten Gespräch auf ein hochinteressantes und amüsantes Buch hin: Die Weisheit alter Hunde, Autorin Elli H. Radinger, erschienen im Ludwig-Verlag München zum Preis von 22 Euro. Rezensieren kann ich den Band nicht, da wir ihn zwar bestellt haben, Karin ihn aber sofort weglegte: Ich bekomme ihn als Geburtstagsgeschenk! Freu' mich darauf! Aber wenn unsere fränkische Freundin das Werk empfiehlt, bin ich sicher: Es lohnt sich!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 24. Februar:

Fotografiert haben wir nicht, als wir heute mit unseren Whippies einen Wald-/Heide-/Moorspaziergang machten. Dafür haben Brüggens bei der Schönwettertour mit den ihrigen auf den Auslöser gedrückt. Vorn ist Doctor Dino zu erkennen, dahinter  Baltimore von Svantevit.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 18. Februar:

Der Winter geht mit Riesenschritten seinem Ende entgegen, unser derzeitiges Wetter ist absolut frühlingshaft: Da gibt es auch schon die ersten Trainingsgestaltungen. Doctor Dino vom rauhen Meer (Martina und Josef Brüggen) war beim Coursingtraining in Hoope aktiv, Familiengefährtin/Galga Acacia machte ihre Lizenzläufe. Die Besitzer schickten uns Impressionen des Nachmittags.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 14. Februar:

N-Wurf ante Portas! Was für ein schöner Tag! Zuerst ein kleiner Waldspaziergang bei herrlichem Wetter mit unserem Trio Enie, Kitty und Fanny (pardon: Gondola vom rauhen Meer, Madam Brett und Shannon Down World Spirit), dann Start zur dreiminütigen Autofahrt, Ziel: Die Praxis unserer Dorftierärztin. Anlass: Ultraschall auf Trächtigkeit! Groß die Freude: Enie hat sich richtig entschieden, lässt Welpen erwarten! Wir hatten vorher zusammen kommuniziert und ich hatte ihr erklärt: "Es gibt nur zwei Möglichkeiten, trächtig oder niederträchtig!" Enie meinte, dann wäre ihr trächtig lieber! Erste "Amtshandlung": Hanna Hillers und Dirk Engmann anrufen, die Eigentümer von Gondola, sowie Dunja Baensch und Franz-Bernhard Ehlert, zu deren Familie der potenzielle Papa Winsome Yankees Eoin gehört. Natürlich auch bei ihnen allen große Freude! Jetzt erwarten wir mit Spannung ca. am 24. März die Ankunft der Kleinen! Nähere Infos künftig an dieser Stelle und unter "Welpen I"!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 21. Januar:

Wir erwarten vielversprechenden Nachwuchs!

Zunächst soll Gondola vom rauhen Meer (Hanna Hillers/Dirk Engmann) im Mittelpunkt dieser Zeilen stehen. Die bildhübsche (mehrfach v-bewertete) und schnelle Hündin (aus einem schnellen Wurf (Schwester Gentildonna wurde u.a. 2017 Internationale Derbysiegerin, 2017 EM-Dritte, Bruder Galileo gewann u.a. das Deutsche Derby/Gk 2015, ist Landesrennsieger und DWZRV-Jahresrennsieger 2017) mit bezauberndem Charakter und Toppedigree überzeugte in zahlreichen Wettbewerben, gewann unter anderem das Bundessiegerrennen 2016 und das Internationale Derby 2017! Dazu ist sie DWZRV-S&L-Jahressiegerin 2017!

Jetzt liegt der Fokus auf Winsome Yankees Eoin (Dunja Baensch/Franz-Bernhard Ehlert). Für den schönen und schnellen (Prädikatskörung S&L!) Zweijährigen aus einem schnellen Wurf gilt wie für Gondola: Bezaubernder Charakter und Toppedigree! 2018 war seine erste Rennsaison, die Resultate können sich wahrlich sehen lassen! Auch dank zweier besonderer Triumphe: Er sicherte sich die Titel Niederländischer und Deutscher Derbysieger! Wie Gondola ist auch Eoin eingemessen, wie diese ohne irgendwelche Probleme!

Anlass für diese Lobesworte? Sie haben es sich sicher bereits gedacht: Gestern haben "Bobby" und "Enie", wie die Protagonisten gerufen werden, Hochzeit gefeiert! Zwei "Decknovizen"! Würde ich jetzt schreiben "Sie ließen sich von ihren Instinkten leiten, alles klappte ohne Probleme" wäre das zwar faktisch korrekt, würde aber der Art des Umgangs des Duos miteinander nicht gerecht, es wäre nur der "technokratische Aspekt" berücksichtigt. Das Berührende: Sie mochten sich vom ersten Moment an sehr, zeigten es auch! Und dieser "immaterielle Faktor", da bin ich ganz sicher, wird sich auch auf  ihre potenziellen Sprösslinge positiv auswirken.

Wie kommunizieren die Brautleute in diesem Moment? Ich spekuliere 'mal: Bobby hat Enie gerade auf irgendetwas aufmerksam gemacht, und sie hat geantwortet: "Echt"? Jetzt schauen beide genau hin. Mit der Kamera "erwischt" hat sie Dunja Baensch.

Etwa am 24. März wird der Nachwuchs erwartet. Woher wir wissen, dass es Welpen geben wird? Wir wissen es nicht, aber wir sind sehr, sehr zuversichtlich, dass sich die Fahrt ins Emsland zu den gastfreundlichen Besitzern gelohnt haben wird. Am 14. Februar gibt's das Sonar auf Trächtigkeit. Ihre Farben werden uns die Kleinen dabei natürlich noch nicht verraten. Wir gehen aber von schwarz, rot/sandgestromt, beides mit ausgeprägten weißen Abzeichen, mit geringer Wahrscheinlichkeit auch einfarbig rot/sand und/oder blau und/oder Schecken, aus. Freuen Sie sich mit uns auf die jungen Remonten! Infos künftig außer periodisch an dieser Stelle auch unter "Welpen I."

Zur weiteren optischen Untermalung der Vorstellung des Duos zunächst ein Bilderquartett von Bobby. Obenan ein Foto, das den Youngster in der Beschleunigungsphase zeigt, dann zwei Aufnahmen vom Derbysieg in unserem Nachbarland. Auf dem letzten Bild liegt er bei seinem Triumph in Hünstetten klar in Führung.

Im Folgenden viermal Enie: Zunächst posiert sie als frischgebackene Bundesrennsiegerin 2016, dann liegt sie im zweiten Vorlauf der Veranstaltung deutlich in Führung. Es folgt ein Foto der Siegerehrung Int. Derby 2017, und schließlich bezaubert sie als drei Wochen altes kleines Schätzchen Ende 2013.

Ein Gedanke, der mir gerade kommt, zum Abschluss! Ist es nicht faszinierend: Gondola wird Nachwuchs bekommen in demselben Raum und in derselben Wurfkiste, in der sie selbst zur Welt gekommen ist! Und dies unter liebevoller Assistenz von Karin, die nicht nur ihr, sondern auch ihrer Mutter Contessa Maddalena, ihrer Großmutter Toronja, ihrer Urgroßmutter Briscola, ihrer Ururgroßmutter Yasna, ihrer Urururgroßmutter Juanita und ihrer Ururururgroßmutter Ivanjica an eben dieser Stelle ins Leben geholfen hat...

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 14. Januar:

Gemeinsam mit den Besitzern Elke Lüllmann und High Baroque trauern wir um High Baroque vom rauhen Meer. Ruhig, bescheiden, anhänglich und verschmust, so schilderten Elke und Ralf ihren Schützling, als ich sie vor Jahren aus Anlass einer kleinen biografischen Darstellung auf dieser Homepage um eine Charakterisierung bat. Heute musste "Rocky", der am 1. September 15 Jahre alt geworden wäre, von seinen altersbedingten Leiden erlöst werden. Das Foto zeigt ihn als Renner in jungen Jahren. Rocky war als mehrfacher Rennsieger in der Sprinterklasse unter anderem auch Landesrennsieger Weser/Ems, 3. Int. Derby 2007, 4. BSR 2007 und 5. KSM 2009. Wir werden uns immer in Zuneigung und Respekt seiner erinnern.

zurück zum Anfang