Cluvenhagen, 24. Mai:

Wir haben einen neuen Sportler in der Familie! Jedenfalls vorübergehend, bis alles so geregelt ist, dass er in sein belgisches Zuhause kann! Es geht um Querry Boy vom rauhen Meer, genannt Tooboy. Elf Wochen wird der Kleine heute alt, und längst sind nicht nur Karin, Raoul Johannes und ich mit Kitty und Fanny seine Fans, sondern auch das halbe Dorf...

Aber etwas störte ihn in letzter Zeit: Mehrmals wurde er beim Spaziergang mit Karin unterwegs von Fanny, Kitty und mir überholt, wenn wir unseren Dauerlauf absolvierten. Und heute die Krönung: Kurz vor Erreichen des heimatlichen Grundstücks wurden Karin und Tooboy doch wahrhaftig vom Lauftrio passiert...


Tooboy setzte sich sofort auf seinen Hintern wie ein störrischer Esel. Wollte nicht ins Haus. Ich habe Karin vorgeschlagen, dass ich mit dem Youngster auch einen Dauerlauf machen würde, sie solle uns dabei fotografieren. Zunächst schaute sie mich entgeistert an, holte aber den Apparat. Sofort ging's los. Tooboy war begeistert, zumal Kitty und Fanny solange angeleint am Zaun warten mussten! Und er das Tempo bestimmen durfte!
Knapp 50 Meter die Straße 'runter, dann wieder zurück! Damit war Tooboy nach seiner Selbsteinschätzung offensichtlich ein echter Dauerläufer!! Bester Laune marschierte er sofort zur verdienten Sportlermahlzeit ins Haus!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 23. Mai:

Ein echtes Dreamteam: Molly Malone und Prairie Bunny vom rauhen Meer! Uta und Peter Keller schickten uns die Aufnahme von "Momo" und "Josy"!

 

zurück zum Anfang

Hildesheim, 17. Mai:

Eine gelungene "Coronazeiten-Premiere" haben heute die Verantwortlichen des WRCN in Hildesheim "gefeiert". Karin und mir hat's gefallen, nach unseren Eindrücken den anderen Teilnehmern auch. Sololäufe vom 280m-Start in zwei Durchgängen standen auf dem Programm, dazu liefen einige Renner eine Gerade. Für Speis' und Trank war auch gesorgt - behördliche Auflagen erfüllt und ungeachtet dessen eine angenehme Atmosphäre geschaffen - chapeau!

Den Tag eröffnete Contessa Maddalena vom rauhen Meer (Dirk und René Engmann). Die "ältere Dame", die heute Nachwuchs in erster und zweiter Generation am Start hatte, absolvierte ihr Pensum locker und souverän. Das obere Foto zeigt sie vorn im Duell mit Crazy Runner's Latte Macchiato.

Wir waren mit Ottilie vom rauhen Meer, die Tochter Rachel Klara und Schwiegersohn Sebastian gehört, angereist. "Frida" wäre unter normalen Umständen Anfang April an Ort und Stelle ihr erstes Rennen gelaufen, so gab's heute das erste Training des Jahres. Begleitet wurde die junge Dame von Querry Boy vom rauhen Meer. Der Q-Wurf wird heute zehn Wochen alt, für "Tooboy" sind wir noch sein Zuhause. Im kommenden Monat wird er in seine belgische Familie zu Papa Old Road's Only One kommen. Aber Tooboy war nicht allein, Hans-Jürgen Thomas war mit seiner Quisquis präsent, Jessica Bergerweiss und Martin Dodl mit ihrer Quezon City. Die oberen Bilder zeigen zunächst Quezon City ("Heidi") mit Martin, dann das Trio beim Toben, links Heidi und "Kiki", rechts Tooboy.

Die Kleinen waren aber nicht die einzigen Nachwuchskräfte, die sich in der Domstadt wohlfühlten. Walburga Schönborn hatte ihren sechseinhalb Monate alten Pasternak vom rauhen Meer an Bord, das nächste Bild zeigt "Milow". Dann eine Aufnahme mit Bruder Prince Ippi vom rauhen Meer, Simone Massow hatte "Theo" als "Schlachtenbummler" für Oberbootsmann vom rauhen Meer mit "on tour", ließ sich gern mit ihrem Duo ablichten.

Ein Nachwuchswhippie vom rauhen Meer lief gestern zum ersten Mal bei einem Training. Nebraska Tornado (Yvonne Gerlach) setzte sich im ersten Durchgang beim Absolvieren einer Geraden so energisch in Szene, dass sie Lauf zwei bereits über die 280m-Distanz absolvieren durfte. Mir gefiel "Pebbles", die knapp 14 Monate alt ist, dabei sehr. Die Bilder zeigen sie zunächst beim nervenaufreibenden Warten auf den ersten Einsatz, dann on tour in Durchgang zwei.

Zum Abschluss vier Unterwegs-Aufnahmen, alle entstanden eingangs der Zielgeraden. Zunächst zweimal Ottilie vom rauhen Meer. Dann Oberbootsmann solo im ersten Durchgang. Und last not least Oberbootsmann bei seinem zweiten Auftritt, diesmal im Dreierfeld in Führung vor den Familiengefährten Millowitsch und Galileo vom rauhen Meer (Dirk und René Engmann). Ach ja: So richtig verleugnen können "Obi" und "Frida" ihre Geschwisterschaft auch nicht.

Das war's von einem schönen Tag. Es hat gut getan, die Hunde rennen zu sehen (oder auch die Kleinen spielen), zu schnacken, oder einfach nur das Beisammensein zu schätzen. Dank dafür nach Hildesheim!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 07. Mai:

Sehr erfreulich sind die Nachrichten, die wir aus den Familien von Cooper, Coco und Heidi erhalten. Die drei Sprösslinge unseres Q-Wurfes fühlen sich in ihren neuen Familien sehr wohl. Kiki und Tooboy sind noch bei uns. Kiki kommt morgen in einer Woche in ihr neues Zuhause, für Tooboy geht's im Juni nach Belgien. Mit den beiden stehen jeden Tag zwei kleine Spaziergänge an. Einer mit Straßenbeteiligung auf wechselndem Kurs, der andere stets vom Parkplatz des nahegelegenen Vereinssportplatzes unseres Leichtathletikklubs zum etwa 250 Meter entfernt gelegenen, idyllischen See mit Sandstrand und Heidebewuchs.

Das ist die Lieblingstour von Kiki (helles Halsband) und Tooboy (dunkles Halsband mit Sternchen). Letzterer willl gern selbst entscheiden, wann gegangen und wann stehengeblieben wird. Wir lassen dann die Leinen los und gehen weiter, schwupps kommt Tooboy hinterher. Aus Sympathie wird die Leine von Kiki auch losgelassen, dabei ist Kiki immer kooperativ.In jedem Fall macht es Riesenspaß mit dem Duo, das daheim auch mit Fanny und Kitty bestens harmoniert. Auf dem letzten Bild schauen sie sehnsüchtig einem kleinen Terrier nach, mit dem sie sich auf dem Rückweg schnell angefreundet hatten.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 03. Mai:

Nach Mick Jerome gestern heute noch ein Bild eines "M-lings"! Die Aufnahme zeigt Manzoni vom rauhen Meer und wurde uns geschickt von Angela und Dr. Claus Quitter. 14 Jahre alt gestern - da sollen für den rüstigen Senior durchaus noch einige dazu kommen!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 02. Mai:

"Unsere Kitty-Jungs" schreibt Simone Massow zu diesem Foto ihrer Madam-Brett-Söhne Prince Ippi (links) und Oberbootsmann vom rauhen Meer. Kommen bestens miteinander klar, die jungen Männer, von denen "Theo" am Donnerstag ein halbes Jahr alt geworden ist, "Obi" Ende Juli zwei Jahre alt werden wird. Wir freuen uns schon darauf, die Familie Massow mit ihren insgesamt vier Rüden wiederzusehen!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 02. Mai:

Zum heutigen 14. Geburtstag ihres Mick Jerome vom rauhen Meer hat uns Kirsten Schäfer das Foto ihres Multirennchampions geschickt. Abgesehen von Alterswehwehchen fühlt sich Micky wohl und ist agil, bildet ein Topteam mit seinem Familiengefährten Ustinov vom rauhen Meer. Wir wünschen dem Quartett Kirsten und Boris Schäfer sowie "Micky" und "Usti" noch eine lange und freudvolle gemeinsame Zeit!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 30. April:

Es ist in "normalen" Zeiten schon eine große Freude zu erfahren, dass es Besitzern und Hunden gutgeht. In Zeiten von Corona noch mehr! So war es ein Vergnügen, die Bilder ihrer Josy (Prairie Bunny vom rauhen Meer), einmal zusammen mit Momo (Molly Malone vom rauhen Meer), zu betrachten, die uns Uta und Peter Keller schickten. Anlass war der "Halbjahresgeburtstag" unseres P-Wurfes (Galileo vom rauhen Meer x Madam Brett) heute. Lasst es Euch alle vier weiterhin gutgehen! Und ihr anderen sieben "Ps" mit Euren Familien im In- und Ausland natürlich auch!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 29. April:

Sieben Wochen alt ist unser Q-Wurf am Sonntag gewesen. Planmäßig haben die Kleinen am Montag Impfe und Chip erhalten. Und planmäßig stand heute der erste Spaziergang auf dem Programm. Wie immer aus diesem Anlass zunächst zwei Kilometer Autofahrt zu einer Nebenstraße, die zur Freilichtbühne führt. Dann an der Leine auf der selten befahrenen Nebenstraße Richtung Hauptstraße. Dort auf dem Fahrradweg (auf dem auch Radfahrer uns entgegenkommen oder überholen, Busse, LKW... die Straße unmittelbar neben uns befahren) ein kurzes Stück gehen. Anschließend abbiegen auf den Schützenplatz (ein großes Rasenareal), Leinen los und toben. Schließlich durch den Wald an der Freilichtbühne vorbei zurück zum Auto. Gesamtdauer etwa 20 bis 25 Minuten.

Wir haben die Tour im Übrigen zweimal absolviert. Zunächst mit Tooboy (Querry Boy) und Heidi (Quezon City), zurück nach Haus, anschließend mit Cooper (Quarterback), Cindy (Quicksilver Cindy) und Kiki (Quisquis). Große Abwechslung heute: Als Heidi und Tooboy gerade aus dem Auto gehüpft waren, kam eine Anwohnerin mit ihrem 13 Jahre alten Rüden heran, ein guter Bekannter von Fanny und Kitty. Der sah das Ganze gelassen, die Kleinen freuten sich nach anfänglicher Skepsis umso mehr. Und als Kiki, Cindy und Cooper nach dem Toben auf dem Rasenplatz gerade vor dem Klubhaus an die Leinen sollten, marschierten zwei Stickwalkerinnen heran. Beide Seiten waren gleichermaßen voneinander begeistert.

Bewährt hat sich an der Hauptstraße, dass ich, wenn ein besonders lautes Fahrzeug, heute ein riesiger Kranwagen bei Tooboy und Heidi, erscheint, anfange zu knurren. Es imponiert den Kleinen, dass dieser Krachmacher "auf mein Knurren hin" sofort verschwindet. Sowohl für die Youngsters als auch für Karin und mich ist die Tour eine Mischung aus Spaß und Stress. Aber es bewährt sich! Morgen und am Samstag folgen die Ausflüge zwei und drei.

Unverändert sind wir mit dem Quintett sehr glücklich. Wir freuen uns, dass alle in liebevolle Hände versprochen sind und alle fünf später auf der Rennbahn ihr Potenzial zeigen können.

Kein Welpe mehr abzugeben, aber gern machen wir auf unser nächstes Projekt aufmerksam: Wir planen für November mit einem Deckakt unserer Madam Brett. Dann wird es heißen: R-Wurf ante portas! Geburt zweite Januarhälfte 2021, Abgabe ab Ende März 2021! Sowohl wir als auch die Deckrüdenbesitzer werden aus der geplanten Verbindung einen Welpen behalten. Aber unsere "Kitty" bringt stets reichlich Nachwuchs, bisher einmal sieben und einmal acht Sprösslinge. Im Herbst werden wir nähere Informationen geben.

Jetzt die Bilder, zunächst Heidi (mit hellem Halsband) und Tooboy (etwas dunkleres Halsband mit Sternen):

 

  

 

Es folgen die Fotos des Trios Kiki (schwarzes Halsband), Cindy (helles Halsband) und Cooper:

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 23. April:

14 Jahre alt wird Manzoni vom rauhen Meer am 2. Mai alt werden. Der Oldtimer erfreut sich bester Gesundheit. Angela und Dr. Claus Quitter schickten uns das Foto ihres Schützlings. Alles Gute und Gesundheit für das Trio!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 19. April:

Post mit Fotos von Carla haben wir erhalten. Carla - das ist Pachattack vom rauhen Meer, die am 30. April ein halbes Jahr alt werden wird. Wir wünschen ihr und ihrer Besitzerfamilie Gluch weiter viel Freude miteinander.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 17. April:

Zweieinhalb Jahre alt ist Mastercraftsman vom rauhen Meer derzeit. Die Besitzerfamilie Stangl aus der Oberpfalz schickte uns das Foto. "Eddie" geht es bestens, mit der Einschränkung, dass an Rennsport nach einer beim Toben erlittenen Hüftverletzung nicht mehr zu denken ist. Aber im täglichen Leben ist der junge Mann nicht eingeschränkt. Wir wünschen den Besitzern und ihrem Schützling weiterviel Freude miteinander!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 13. April:

Mittagsruhe im Hause Keller, Peter macht mit der zweieinhalbjährigen Molly Malone ("Momo") und der knapp halbjährigen Prairie Bunny ("Josy") vom rauhen Meer ein österliches Nickerchen. Familienneuzugang Josy kommt bestens mit der etablierten Momo klar. Das freut auch die Züchter, ebenso die Tatsache, dass Josy bestens im Maß liegt!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 13. April:

Die Besitzer Dirk und René Engmann  sowie wir als Züchter wussten es schon einige Zeit, jetzt erfolgte in der UW-Aprilausgabe auch die offizielle Bekanntgabe: Millowitsch vom rauhen Meer ist DWZRV-Sieger 2019 bei den Whippetrüden! Der Zweieinhalbjährige, der auch auf den vier Archivbildern im Blickpunkt steht, lag in der Endabrechnung mit 15 Punkten (sieben Schönheit, acht Leistung) vor den gemeinsamen Zweiten mit zwölf Zählern Jeff of Mystical Wooden House und Headman Hiro el Schiras. Glückwunsch an "Willy" und seine Besitzer sowie die Platzierten! Und wir freuten uns zusätzlich über den 260. eintragungsfähigen Titel seit Beginn unserer Zucht! Erste bei den Hündinnen wurde im Übrigen All You Need is Love (Bernhard Müller, 13 Punkte), auch dazu Glückwunsch!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 12. April:

Ostergrüße haben wir von Walburga Schönborn und Yvonne Gerlach erhalten. Sie waren mit ihren Whippies Alleinunterhalter beim Toben auf der Rennbahn in Hildesheim. Wir wünschen ebenfalls frohes Fest! Im Nachfolgenden fünf Bilder, zunächst der fünfeinhalb Monate alte gestromte Rüde Pasternak vom rauhen Meer beim Spielen mit der ein Jahr alten Nebraska Tornado vom rauhen Meer. "Milow" und "Pebbles" verstehen sich blendend.  Die nächsten Bilder zeigen die Youngsters solo, zum Abschluss Milow mit seiner Familiengefährtin "Queenie" (Quantanamera vom Badenermoor).

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 11. April:

Jane Austen vom rauhen Meer zeigt das obere Archivfoto im Alter von einem Jahr. Mittlerweile ist die mit 46,5 Zentimetern locker maßige Hündin fünf Jahre alt. Das untere Bild schickte uns, aktuell entstanden und verbunden mit Ostergrüßen, die Besitzerfamilie Bindbeutel aus Witzenhausen zu. Bindbeutels sind mit ihren Kindern eine Familie, die zu "Nicht-Coronazeiten" am Wochenende selbst sportlich aktiv ist. So hat Jane Austen zwar ein erfülltes und bewegungsreiches Leben, kam jedoch nicht auf die Rennbahn. Wir wünschen der Hündin und ihrer Familie noch viele schöne, gemeinsame Jahre!

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 05. April:

War das ein Abenteuer! Zumindest für unser Q-Wurfquintett! Vier Wochen werden die Kleinen heute alt. Und traditionell stand die erste Autofahrt auf dem Programm. Karin mit dem Nachwuchs auf dem Rücksitz, ich vorn am Steuer. 20 Minuten Spaziertour, natürlich ohne Aussteigen, dann gab's zum Abschluss Leckerchen. Anfangs etwas skeptisch, zuletzt waren unsere Schützlinge von dieser Premiere angetan. In einer Woche gibt's die erste Wiederholung. Die Bilder zeigen Quisquis (schwarz) und Quarterback beim Einsteigen, die drei Geschwister warten schon. Bisheriger Eindruck: Ein rundum gelungener Wurf! Chapeau, Enzo und Donna!

Bei einem wie immer bei Karin leckeren Abendessen haben wir eine Entscheidung den Sport betreffend gefällt: Madam Brett hatte Ende Juli 2018 sieben Welpen, bei der übernächsten Läufigkeit Ende Oktober 2019 acht Sprösslinge. Jetzt ist sie erneut läufig geworden, wird bei ihrer kommenden Hitze, voraussichtlich in der zweiten Novemberhälfte, erneut gedeckt werden. Das impliziert insgesamt eine erhebliche physische und psychische Anforderung.

Und so ist klar: Unabhängig davon, ob es in diesem Jahr noch Rennen geben wird: Kitty nimmt nicht daran teil! Sie wird mit Ruhe und Umsicht auf ihren dritten Wurf vorbereitet. Wenn planmäßig Ende Januar 2021 der R-Wurf erschienen sein wird, was wir erhoffen und worauf wir uns freuen, darf sie nach angemessener Pause ab Sommer '21 wieder im Rennsport dabei sein. Dann in der Seniorenklasse.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 05. April:

Das herrliche Wetter nutzte heute Familie Brückner aus dem Erzgebirge zu einem vorösterlichen Spaziergang. Der letzte Schnee sei auch weg, schrieben die Brückners dazu. Schnee? Als norddeutscher "Flachländer" kann ich mich an den letzten Schnee kaum noch erinnern, rechnet man die wenigen Flocken vor ein paar Tagen, die ich leider vergessen habe zu zählen, 'mal nicht dazu. Brückners schickten uns auch Bilder, das obere zeigt  den zehneinhalbjährigen Wauthi vom rauhen Meer, unten Wauthi mit dem zehnjährigen Yorck vom rauhen Meer.

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 27. März:

Drei Wochen alt wird unser Q-Wurfquintett übermorgen! Planmäßig wollten wir die muntere Schar morgen mit 20 Tagen individuell fotografieren. Doch morgen soll's kühler werden, am heutigen Mittag war es bei wolkenlosem Himmel 15 Grad warm. Da ging's ab in den Garten! Zur "Truppe" gehören die Jungs Quarterback (rot mit schwarzer Maske) und Querry Boy (schwarz) sowie die Mädels Quezon City (schwarz, weißer Brustfleck), Quicksilver Cindy (schwarz, weißer Brustfleck, weiße Pfötchen) und Quisquis (schwarz). Nach anfänglicher Skepsis, was da geschehen solle, haben alle eifrig kooperiert! Teilweise sogar versucht, das Ganze zur Spielstunde umzufunktionieren. Da war volle Aufmerksamkeit gefordert! Vielen Dank, Kinder, fürs Mitmachen! Wir sind unverändert begeistert von Euch, macht weiter so!!!

++++++++++++++++++++

Quarterback

++++++++++++++++++++

Querry Boy

++++++++++++++++++++

Quezon City

++++++++++++++++++++

Quicksilver Cindy

++++++++++++++++++++

Quisquis


zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 23. März:

Ein Herz und eine Seele sind Prairie Bunny und Molly Malone vom rauhen Meer. "Momo" hat "Josy" (Foto oben), den Neuzugang bei Uta und Peter Keller, voll akzeptiert. Kellers schickten uns die Fotos ihrer Schützlinge. Alles Gute für viele gemeinsame Jahre für das Quartett!!

zurück zum Anfang