Cluvenhagen, 25. Februar:

Vier Wochen sind die Schätzchen unseres R-Wurfes heute alt. Im Rahmen unseres seit vielen Jahren bewährten Sozialisationsprogramms heißt das: Die erste Autofahrt steht an! In zwei Etappen: Zunächst Rachmaninov, Rinaldo Rinaldini, Rubens und Roncaglia, dann Remarque, Rossini und Rotkäppchen Rubin. Modus: Wir tragen sie ins Auto, dort kuscheln sie auf der Rücksitzbank mit Karin. Ich fahre etwa 15 bis 20 Minuten durch die Landschaft, dann geht's wieder ins Haus. Vorher und hinterher gibt's "Leckeres". Das wiederholen wir mit fünf und sechs Wochen, die Fahrt zum Impfen und Chippen ist dann die vierte Tour ihres Lebens. Da sind sie schon richtige "Autoprofis"! Und kurz darauf wird's den ersten Mini-Spaziergang geben. Heute war das Fotografieren gar nicht so einfach, die Kleinen wollten (nachvollziehbar) lieber das Auto untersuchen anstatt einen kleinen Moment "still zu sitzen"...

Tour1:

Ach ja: Der S-Wurf wird in der ersten Januarhälfte 2022 fallen. Mit einer Hündin, die auf der Rennbahn hocherfolgreich war, aber auch durch tadelloses Exterieur, bezaubernden Charakter und erstklassigen, internationalen Pedigree überzeugt: Gondola vom rauhen Meer! Ihr bereits gebuchter Partner steht ihr in allen Punkten nicht nach, nähere Infos etwa zum Deckaktzeitpunkt!

Tour2:


zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 14. Februar:

"Mit 17 fängt das Leben erst an" - so sang Ivo Robic in den 60er Jahren seinen Hit. Gemeint waren natürlich Jahre. "Mit 17 fängt das Leben erst an" - so könnte auch unser Welpensextett fühlen. Gemeint sind natürlich Tage. Heute ist die muntere Schar 17 Tage alt. Augen und Ohren sind offen - die Welt steht offen. Zugegeben, vorerst nur ein sehr kleiner Teil der Welt. Sie sind bezaubernd, die Kleinen! Ein ruhiger Wurf, nie hektisch (Na ja, das fällt auch nicht schwer, Kitty würde auch einen deutlich größeren Wurf bestens versorgen! Was für eine Milchbar!!!), instinktsicher, einfach klasse!

Wie angekündigt haben wir sie heute das erste Mal individuell fotografiert und ihnen ihre Namen zugeordnet. Wie immer seit Jahrzehnten solche von Top-Pferden aus dem Bereich Vollblutzucht und -rennen! Dort gilt die Regel: Der Name des Fohlens muss mit demselben Buchstaben beginnen wie derjenige der Mutter. Bei manchen Würfen war das in der Vergangenheit unter quantitativem Aspekt schwierig, mussten wir aufpassen, nicht in "Chantalisierung" zu verfallen. Bei den allermeisten gab es aber genug hippologische Prachtexemplare als Vorbilder. So auch bei "R".

Wir haben uns diesmal für Galopper-Namenspaten mit den Merkmalen Kultur/Historie entschieden. Bei den Rüden die Komponisten Rossini und Rachmaninov, der Schriftsteller Remarque, der Maler Rubens und Rinaldo Rinaldini, Titelfigur eines Romans von Christian August Vulpius, Schwager von Goethe und zu seiner Zeit genauso populär wie der Dichterfürst. Rotkäppchen Rubin ist eine Hündin, der wir in Erinnerung an eine Märchengestalt ihren Namen gaben, Roncaglia einmal in sprachlicher Anlehnung an den hochklassigen Zirkus, aber auch an einen Ort in Oberitalien, in dem im Mittelalter etliche Hof- und Reichstage des Heiligen Römischen Reiches stattfanden.

Jetzt aber (zuerst die Rüden, dann die Hündinnen, jeweils in alphabetischer Reihenfolge) Bühne frei für die Hauptdarsteller:

Rachmaninov

(rotgestromt, w. Abz., Maske)


++++++++++++++++++++


Remarque

(weiß, isabellf. Platten, Maske)


++++++++++++++++++++


Rinaldo Rinaldini

(weiß, rotgestromte Platten)


++++++++++++++++++++


Rossini

(isabell, w. Abz., Maske)


++++++++++++++++++++


Rubens

(weiß, isabellf. Platten, Maske)


++++++++++++++++++++


Roncaglia

(weiß, rotgestromte Platten, Maske)


++++++++++++++++++++


Rotkäppchen Rubin

(weiß, rotgestromte Platten, Maske)


zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 28. Januar:

Jubilate: Das R-Wurf-Septett ist da!!!

"Am heutigen Donnerstag, 28. Januar 2021, sind zwischen 6.47 und 9.08 im Cluvenhagener Whippetzwinger vom rauhen Meer am 63. Tag nach der Bedeckung von Madam Brett durch Winsome Yankees Eoin die sieben Welpen des R-Wurfes zur Welt gekommen! Mutter und Nachwuchs sind wohlauf!"

So, das war die Nachricht im Stil der Tagesschau! Genug davon! Jetzt die Emotionen: Juchhu! Kitty's Schätzchen sind da! Es lief alles wie am Schnürchen, die Kleinen kamen problemlos im Eiltempo auf die Welt. Kitty agierte, wie immer assistiert von Karin, gewohnt souverän, liebevoll und umsichtig! Wir sind glücklich, haben natürlich zuerst den stolzen Papa Bobby informiert und ihm gratuliert. Hat das Pärchen doch klasse gemacht! Die ersten Fotos können wir auch schon zeigen. Individuell wollen wir sie wie stets zum ersten Mal mit etwa zweieinhalb bis drei Wochen präsentieren. Die Namen, wie seit Jahrzehnten von Beginn unserer Zucht an aus dem Lager des Vollblutes/Galopprennsportes, haben wir auch schon ausgewählt, wollen sie dann auch bereits zugeordnet haben.

Die Farben: Die beiden Hündinnen rotgestromte Schecken mit Maske; ein Rüde rotgestromt, Maske, w. Abz.; ein Rüde isabell, w. Abz.; ein Rüde weiß mit kleinen, rotgestr. Platten; zwei Rüden isabellfarbene Schecken mit Maske.

Jetzt zunächst zwei Bilder der Mama mit ihrem Septett:

Ladies first, jetzt zweimal die Hündinnen:

Nun sind zweimal die fünf Jungs an der Reihe:

Und zum Schluss das Septett ohne Mama:

zurück zum Anfang

Cluvenhagen, 24. Januar:

Ein Anruf von Kirsten Schäfer erreichte uns im Frühsommer 2007. Sie sagte mir, dass wir uns sicher freuen würden, im August beim Deutschen Derby ihren Youngster Mick Jerome vom rauhen Meer am Start zu sehen. Daraus würde aber nichts werden. Sie habe sich entschlossen, den im Mai 2006 geborenen "Micky" erst im kommenden Jahr an den Start zu bringen. Er solle physisch und psychisch weiter reifen! Nicht selbstverständlich, eine solche Einstellung! Sie wird aber in den meisten Fällen belohnt. So auch hier: Am 6. April 2008 gewann der knapp Zweijährige gleich sein erstes Rennen in Hildesheim. Mir gut erinnerlich, da bei derselben Veranstaltung unsere No No Sue, im Juli 2006 geboren, ebenfalls einen Premierenerfolg feierte.

Die beiden oberen Bilder schickte uns Kirsten. Sie zeigen zunächst Micky am See in Versoix, bei der Schweizer Kurzstreckenmeisterschaft im Herbst war er Stammgast. Darunter eine Rennaufnahme aus 2009, Micky in Führung. Es schließt sich eine Aufnahme der Siegerehrung der Deutschen Kurzstreckenmeisterschaft 2010 an, bei der Micky vor Powerplay's Wizard the Best triumphierte. Und last not least das unterste Bild: Micky machte auch einen Spaß mit, hier mit Kirsten im Olympiapark.

Ein trauriger Anlass ist es, der mich diese Zeilen schreiben lässt: Heute haben wir aus Beelitz von Kirsten und Ehemann Boris die Nachricht erhalten, dass Micky verstorben ist! Auch Karin und mich hat diese Meldung verstört! Und wir waren uns einig, dass es nicht seine Erfolge waren, die uns zuerst durch den Kopf gingen, sondern die Erinnerung an einen liebenswerten und charismatischen Burschen! Obwohl sich natürlich auch die sportlichen Meriten sehen lassen konnten:

 

Verbandsrennsieger 2008
Deutscher Kurzstreckenmeister 2010
Internationaler Schweizer Kurzstreckenmeister 2009
Deutscher Champion für Schönheit und Leistung
Internationaler Rennchampion
Deutscher Rennchampion
VDH-Rennchampion
Landessieger Berlin/Brandenburg 2010
Vizemeister Internationale Schweizer Kurzstreckenmeisterschaft 2010
Vize-Bundesrennsieger 2009
Vize-Verbandsrennsieger 2009
Vizederbysieger Deutsches Derby 2009
Vize-Bundesrennsieger 2008
Vizederbysieger Deutsches Derby 2008
4. Europameisterschaft 2009
4. Deutsche Kurzstreckenmeisterschaft 2009
Finalist Verbandssiegerrennen 2010
Wir wünschen Kirsten und Boris Schäfer für die kommende Zeit viel Kraft, über diesen Verlust hinwegzukommen! Auch wir werden Micky in liebender Erinnerung behalten!

zurück zum Anfang